Workshop 6

Der Bildungsföderalismus im Spannungsfeld zwischen Bildungsauftrag, Wirtschaftlichkeit und nationaler Kohärenz

Mit der Reform der Bildungsverfassung im 2006 ist im schweizerischen Bildungswesen ein Paradigmenwechsel eingeläutet worden. Zwar sind im Grundsatz nach wie vor die Kantone für das Schulwesen zuständig und der Bund beschränkt sich auf wenige, punktuelle Vorgaben in der Verfassung und im Sprachengesetz. Neu werden aber die Kantone zu einer verstärkten Zusammenarbeit und Koordination verpflichtet. Kommt auf dem Koordinationsweg keine Harmonisierung des Schulwesens hinsichtlich bestimmter Eckpunkte (wie Schuleintrittsalter, Schulpflicht, Dauer und Ziele der Bildungsstufen sowie Anerkennung von Abschlüssen) zustande, erlässt der Bund die notwendigen Vorschriften. Ebenso ist der Bund ermächtigt, bestehende interkantonale Regelungen zu diesen Bereichen auf Antrag interessierter Kantone allgemeinverbindlich zu erklären oder renitente Kantone zum Beitritt zu einem Konkordat zu verpflichten.

Nach einer kurzen Darstellung der Ausgangslage wird in diesem Workshop diskutiert, ob und inwiefern die immer noch bestehenden Unterschiede in den kantonalen Schulsystemen ihre Berechtigung haben, wieviel und welche Vereinheitlichung es aus welchen Gründen braucht und wo die Grenzen der Harmonisierung sind. In einem zweiten Teil soll die Frage des Fremdsprachenunterrichts in der Grundschule vor dem Hintergrund der bestehenden Regelung (HarmoS-Konkordat, Sprachengesetz des Bundes) und des Spannungsfelds zwischen Pädagogik, Wirtschaftlichkeit und nationaler Kohärenz debattiert werden.

__________________________________________________________________________________________

Elisabeth Baume-Schneider, Conseillère d'État jurasienne, Cheffe du Département de la formation, de la culture et des sports

Prof. Dr. Raphael Berthele, Direktor Institut für Mehrsprachigkeit, Departement für Sprachen und Literaturen der Universität Freiburg

Josef Widmer, stv. Direktor Staatsekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI, WBF

Hans Ambühl, Generalsekretär Schweiz. Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren EDK

Moderation: Bernhard Gertsch, Präsident Verband Schulleiterinnen und Schulleiter Schweiz (VSLCH)